Sonntag, 27. August 2017

Die letzten Tage von Ellys Trächtigkeit - Bau der Wurfkiste

Wir warten auf die Ankunft unserer kleinen österreichischen Pinscher

Jetzt ist es allerhöchste Zeit die letzten Handgriffe zu tätigen, denn am 31. August ist Wurftermin, aber es kann auch schon früher losgehen.
Soeben durchsucht meine Frau Anna unseren Bestand an alter Bettwäsche und legt einen ganzen Vorrat an Tüchern an, alles griffbereit in der Nähe unserer neuen „Selfmade“ Wurfkiste.
Die Wurfkiste steht übrigens bei uns im Wohnzimmer. Eigentlich wollten wir sie im Wintergarten aufstellen, wir konnten aber beobachten, dass Elly sich die letzten Wochen immer in ein ruhiges Eck im Wohnzimmer verzog, um dort ihr Schläfchen abzuhalten. Und genau an diesem Platz stellten wir ihr geräumiges, nach Fichte duftendes Wurflager auf.
Für eingefleischte Hobbybastler: Wir kauften alles dafür im Baumarkt in der nächst größeren Stadt, also die verleimten Fichtenholzplatten, die Winkel, Schrauben, etc. Bis auf die Eingangsöffnung, ließen wir uns alles zuschneiden – und sie machten es dort millimetergenau – besser, als ich es je könnte.
Die Leiste, die die Jungen davor schützen soll, dass ihre Mutter sie nicht versehentlich an der Wand zerdrückt, kommt noch hinein, wobei wir uns nicht so sicher sind, ob nicht diese Leiste auch wieder Gefahren für die Jungen birgt.

Und wie geht es Elyssa?

Sie ist der zärtlichste, ruhigste, liebste Hund, den man sich vorstellen kann. Gerne lässt sie ihr Baucherl von uns streicheln und genießt es, wenn wir leise mit ihr reden, sie loben, während wir fühlen können, wie sich die Kleinen im Bauch immer wieder kräftig bewegen. Inzwischen schafft sie es kaum noch sich gänzlich auf den Rücken zu drehen, der Bauch ist einfach schon zu dick und Elly zu behäbig.
Bei kleinen Spaziergängen kann sie jedoch richtig in Fahrt kommen und trabt eifrig, wachsam und neugierig den Weg entlang, macht Jagt auf Insekten und verschmäht auch ein Mauseloch nicht, das sie kräftig etwas größer gräbt. Auch Besucher hört sie schon von weitem und schlägt an und wenn sich eine fremde Katze dem Haus nähert, um unseren Katzen das Fressen wegzufuttern, dann kann man Elly aber erleben! Dann ist sie kaum zu bremsen...

Die letzten Wochen machte sie stets einen sehr hungrigen Eindruck – wir hielten uns aber strikt an die Ernährungsempfehlungen für werdende Hundemamas und sahen zu, dass sie nicht über die Maßen zulegte. Seit 10 Tagen bekommt Elly ein qualitativ hochwertiges Juniorfutter mit hohem Fleischanteil – jetzt kommt sie uns weniger hungrig vor.
Genießen Sie jetzt die Fotos, wir melden uns wieder, wenn die Jungen das Licht der Welt erblicken.

Trächtige österreichische Pinscherin
Diesen Wurfplatz hat sich Elly ausgesucht - hier bauen wir ihr Wurflager auf.
 
Wurfkistenbau für österreichische Pinscher
Elly ist bei jedem Arbeitsschritt dabei und schnüffelt alles durch.

Wurfkistenbau mit Elyssa vom Basilikablick, österreichischer Pinscher
Das Herrchen schaut einmal, ob auch alles in die Ecke passen wird...

Wurfkistenbau für österreichische Pinscher
Jetzt wird die Eingangsluke in die Vorderwand geschnitten.

Wurfkistenbau für Hunde
Kaum liegt die Bodenplatte, liegt Elly auch schon drauf...

Aufstellen einer Wurfkiste für Hunde
Jetzt müssen alle anpacken, dann wird´s schon werden!

Aufstellen der Wurfkiste für einen österreichischen Pinscher
Und? Passt der Rahmen auf den Boden? Jaaaa!

Wurfkiste für Hunde
Das war anstrengend! Zeit für ein Nickerchen im neuen Zuhause.

Bau einer Wurfkiste für Hunde
Jetzt können die Kleinen kommen... Wir sind alle bereit...

Trächtige österreichische Pinscherin Elly
Wie gesagt: Draußen auf der Wiese ist sie ganz die Alte... oder fast...

Kommentare:

  1. Ein liebevoll gestalteter Blog, der mit Spannung verfolgt wird. :-) Alles Gute für den Endspurt!

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Frau Prinz! Inzwischen gibt es Neuigkeiten - davon mehr im nächsten Blogbeitrag, der am Wochenende gepostet wird. Herzliche Grüße! :)

    AntwortenLöschen